in

10 Restaurants in historischen Kellern

gemütliche Abendessen in altehrwürdigen Gewölben unterhalb der Stadt

Zur Sicherung der Stadt wurden bereits zur Zeit der Römer rund um die Lager Befestigungen errichtet. Die Babenberger adaptierten die römischen Lagermauern und bauten diese zu einer mittelalterlichen Stadtmauer aus. Im 12. Jahrhundert ließ Herzog Leopold V. den auch heute noch so genannten Graben vom Stephansdom bis zur Freyung auffüllen und die Stadtmauern in jenen Dimensionen erbauen, so wie diese bis in 19. Jahrhundert als Schutz dienten. Finanziert wurden diese Projekt aus den Lösegeldern der Gefangennahme von Richard Löwenherz.

Vor allem entlang der Stadtmauern gab es sehr tiefgehende Unterkellerungen. Damit eine Stadtmauer auch stabil war, musste das Fundament der Mauer die selbige Tiefe aufweisen, wie die Mauer oberirdisch in die Höhe reichte. Die dadurch entstandenen Keller dienten als Lager für Lebensmittel, Wasser und Wien bzw. sicherten das Überleben der Stadtbevölkerung. Heute dienen historische Keller unter anderem als sehenswerte Location für ein Abendessen.

Teller mit köstlichem Abendessen in einem Lokal
Restaurant CC0 Unsplash / Pixabay

Zwölf Apostelkeller

Der Zwölf Apostelkeller zählt zu den ältesten Stadtheurigen. Das darüberliegende Hildebrandt-Haus wurde urkundlich erstmals im Jahr 1339 erwähnt. Darunter befinden sich drei Kellergeschoße in bis zu 18 Meter Tiefe. Um das Jahr 1100 wurde das untere Kellergeschoß mit romanischen Steinquadern errichtet. Später erbaute man die heute einzige noch erhaltene gotische Brunnenstube. Das Haus erhielt 1721 vom Wiener Baumeister Lucas von Hildebrandt die heute noch erhaltene barocke Fassade, die dem Bauwerk den Namen Hildebrandt-Haus verschaffte.

Die Gesamtkapazität der Räumlichkeiten beträgt 390 Sitzplätze. Durch die verwinkelten Räume verteilt sich dies aber derartig gut, dass der Aufenthalt trotzdem angenehm bleibt. Das 12 Apostelstüberl verfügt über eine Kapazität für bis zu 50 Personen.

360-Grad-Rundgang durch den Keller:

Das kulinarische Angebot beinhaltet typisch österreichische Speisen aus der Wiener Küche wie Schnitzel, Tafelspitz oder Fiakergulasch. Die Lokalität ist täglich von 11:00 bis 24:00 Uhr geöffnet, ab 19:00 Uhr wird auch Heurigenmusik angeboten.

Tipp: Das Gewölbe sorgt an heißen Sommertagen für Abkühlung.

Adresse: Sonnenfelsgasse 3, 1010 Wien
Öffentliche Erreichbarkeit: 5 Minuten Fußweg vom Stephansplatz
Karte:

Weitere Informationen über den Stadtheurigen