in

Majolikahaus – Otto Wagner-Bau in der Wienzeile

Wiener Jugendstil um die Jahrhundertwende

Otto Wagner hatte die Vision, die Wienzeile zwischen dem Karlsplatz und Schönbrunn zu einem Prachtboulevard umzugestalten. In den Jahren 1898 bis 1899 wurde daher ein Ensemble dreier Wohnhäuser errichtet. Die sogenannten Wienzeilenhäuser, deren Lage befindet sich entlang der Linken Wienzeile – daher kommt die Benennung, sind beispielhaft für die Wiener Jugendstilarchitektur um die Jahrhundertwende.

Otto Wagner Kunstwerke, die Wienzeilenhäuser gesamtheitlich gesehen
Wienzeilenhäuser © Zr

Majolikahaus – mit floralen Motiven geschmückt

Eines der drei Wienzeilenhäuser ist das 1898 errichtete, und unter der Bezeichnung „Majolikahaus“ bekannt gewordene Gebäude in der Linken Wienzeile 40. Die Fassade des Wohngebäudes ist mit Majolikafliesen – mit floralen Motiven geschmückte Fliesen – der Firma Wienerberger verkleidet.

Was bedeutet „Majolika“? Majolika bezeichnet im engeren Sprachgebrauch die farbig bemalte zinnglasierte italienische Keramik des 15. und 16. Jahrhunderts, im weiteren Sinne auch viele andere Arten farbig glasierter Tonware.

Die Majolikafliesen sind witterungsbeständig, pflegeleicht und abwaschbar. Genau das war für Otto Wagner sehr wichtig, denn Hygiene war ein wichtiger Bestandteil von Modernität.

Majolikahaus Otto Wagner-Bau in der Wienzeile
Majolikahaus, © Österreich Werbung, Fotograf: Wiesenhofer

Sehenswert ist Haus selbst, aber auch das Stiegenhaus mit einem aufwändig gestalteten Aufzugsgitter. In der Umgebung des Hauses befindet sich auch der Wiener Naschmarkt.

Anreise und Lage des Jugendstilhauses

Adresse: Linke Wienzeile 40, 1060 Wien
Öffentliche Erreichbarkeit: U-Bahnlinie U4, Haltestelle Kettenbrückengasse
Karte:

Weitere Otto Wagner Bauten und architektonische Meisterwerke.