in

Wiener Prater: Riesenrad und Wachsfiguren im Wurstelprater

vor 250 Jahren hat Kaiser Joseph II. das einstige Jagdrevier für das Volk geöffnet

Der Wiener Prater im zweiten Bezirk ist der wichtigste Vergnügungspark in Wien und somit eine Attraktion für große und kleine Ausflügler. Die Geschichte beginnt um 1760: Unter Kaiser Joseph II. wurden erste Ringelspiele, Wirte und Kaffeehäuser angesiedelt. Das Areal wurde inoffiziell auch als Wurstelprater bekannt. Diesen Namen verdankt man einer Figur des Volkstheaters, dem „Hanswurst“. Die volkstümlichen Bühnen wurden im späten 18. Jahrhundert von den Marktplätzen der heutigen Altstadt vertrieben und fanden im Prater neue Standorte.

Wiener Prater - Riesenrad über Bummelzug (2. Bezirk)
Wiener Prater © Schaub-Walzer / PID

Wiener Prater, auch Wurstelprater

Das heutige Wahrzeichen, das Wiener Riesenrad, wurde Ende des 19. Jahrhunderts errichtet. Ob adelig oder Dienstmädel – ganz Wien zog es in den Prater. Von Gesang und Musik bis Kuriositäten oder Kegelbahnen – der Wiener Prater war beliebt für Vergnügungen, romantische Treffen genauso wie für Ausflüge mit der Familie. Bis heute hat sich das nicht geändert. „Wurstelprater“ wird der Teil des Wiener Praters genannt, der Vergnügungspark ist. Der Grüne Prater wiederum ist das großflächige Park-Areal rund um den Rummelplatz-Kern. Das Messegelände grenzt ebenfalls an.

Blick über die Einrichtungen des Wiener Praters vom Riesenrad (2. Bezirk)
Blick über Wiener Prater © Schaub-Walzer / PID

Highlights im Vergnügungspark

  • Wurstelprater: knapp 300 Attraktionen – von Riesenrad und zahlreichen Achterbahnen bis Horror-Bahnen, Schießbuden, Mini-Golf, Autodrom und Go-Carts, Lach-Kabinett oder Karussells.
  • Gastronomie: traditionelle Restaurants und Kaffeehäuser wechseln sich mit kleinen und großen Essensbuden, Zuckerwatte-Ständen uvm. ab
  • Wiener Riesenrad: Als eines der Wahrzeichen von Wien ragt es 65 Meter hoch. Auf beschaulicher Fahrt in den Kabinen kann ein gemütlicher Blick über Wien genossen werden. Zusätzlich gibt es übrigens im Prater das sogenannte „Blumen-Rad“ – eine Mini-Version des Riesenrads.
  • Madame Tussauds: Das Wiener Wachsfiguren-Kabinett zeigt viele aktuelle österreichische Promis und historische Persönlichkeiten (Musiker, Schauspieler, Kaiser, Künstler) – genauso wie internationale VIPs.
  • Nostalgie: Der Eingangsbereich des Wurstelpraters wurde in Erinnerung an seine bewegte bunte Geschichte ganz im Stile der Zeit um 1900 gestaltet.
  • Das größte Kettenkarusell der Welt – mit einer Höhe von beachtlichen 117 Metern
  • Praterturm: mit 60 km/h geht es hoch hinaus und hinauf – inklusive tollem Blick über Wien
  • Bungee Jumping
  • Spielhallen-Meile
  • Pratermuseum
  • Planetarium: für kleine und große Sterngucker
  • Grüner Prater: perfekter Park zum Laufen, Spazierengehen oder für Picknicks in der Wiese
  • ViennaFlight: Österreichs einziger Airbus-Simulator ist – quasi „ums Eck“ vom Wiener Prater – zu erleben

360-Grad Ansicht des Praters im Bereich von Madame Tussauds und des Riesenrads

Anreise und Lage des Wurstelpraters

Adresse: Wiener Prater, Riesenradplatz, 1022 Wien
Öffentliche Erreichbarkeit: U-Bahn Linie U1 oder U2 Haltestelle Praterstern bzw. mit der Schnellbahnlinie S1, S2, S3, S4 oder S7 Haltestelle Bahnhof Wien Praterstern.
Karte: