in

Schloss Hof – ehemals Schloßhof, ursprünglich Hoff an der March

Schloss Hof ist das größte der sechs Marchfeldschlösser

1725 erwarb Prinz Eugen von Savoyen, einer der erfolgreichsten österreichischen Feldherren, das Renaissancekast, welches mit seinen sieben Terrassen und der prunkvollen Ausstattung noch immer vom der Pracht seiner Zeit erzählt.

Frontansicht des Schlosses
Schloss Hof © Österreich Werbung, Fotograf: Reinhard Mandl

Prunk und Pracht der barocken Zeit auf Schloss Hof

Die Schlossanlage, welche mit über 50 Hektar Fläche in Österreich zu den Größten dieser Art zählt, liegt etwa eine Fahrstunde von Wien entfernt. Einst war es das Lustschloss von Prinz Eugen von Savoyen. Später wurde es an Maria Theresia verkauft und war Schauplatz rauschender Feste. Heute ist dieses Juwel für uns alle zugänglich und die imperialen Wohnräume in der Belétage bewundernswert.

Führungen für jeden Geschmack

Auf Schloss Hof werden zahlreiche Führungen angeboen. Neben jenen im Schloss, den Gärten oder dem Gutshof gibt es auch Spezialführungen, beispielsweise Abendführungen bei Mondschein oder Fotoführungen mit Fotoexperten, bei denen man Tipps für besonders schöne Bilder bekommt.

Schlafzimmer Kaiserin Maria Theresias in Schloss Hof im Marchfeld /
Schlafzimmer Kaiserin Maria Theresias © Österreich Werbung, Fotograf: Lammerhuber
Schloss Hof, Innenräume des Schlosses
Innenräume des Schlosses © Österreich Werbung, Fotograf: Lammerhuber

Gutshof spiegelt barocken Alltag wieder

Ein beliebtes Ausflugsziel für Familien ist der Gutshof von Schloss Hof. Er wurde ebenfalls rekonstruiert und ist öffentlich zugänglich. Hier wird den Besuchern barockes Handwerk in der Korbflechterei, Schnapsbrennerei, Töpferei und Gärtnerei näher gebracht. Darüber hinaus werden am Gutshof auch alte Haustierrassen gezüchtet, um die Erhaltung ihrer Art zu sichern.

360-Grad Ansicht

Der Barockgarten besteht aus sieben Terrassen

Ein besonderes Highlight in Schloss Hof ist natürlich der barocke Garten mit seinen sieben zur March abfallenden Terrassen. Geschmückt wird der Garten außerdem von prachtvollen Brunnen und Skulpturen. Da ein detailreicher Plan aus der Zeit der Entstehung des Garten von Schloss Hof vorhanden ist, konnte er weitgehend rekonstruiert werden.

Auf der ersten Terrasse befand sich der Neptunbrunnen, der auf einem Gemälde von Canaletto zu sehen ist. Seine Fundamente wurden freigelegt und die Fassung rekonstruiert, allerdings konnten die Figuren, welche ihn einst schmückten, inklusive des namensgebenden Neptun, nie gefunden werden.

Ölgemälde des Barockgarten aus sieben Terrassen
Schloss und Garten – Von Bernardo Bellotto – festschloesser.at, Gemeinfrei / Wikimedia

Auf der zweiten Terrasse empfing Prinz Eugen in den 1730er Jahren seine Gäste im Ehrenhof. In der Mitte der dritten Terrasse von Schloss Hof steht der Najadebrunnen und dieser ist umringt von Buchsrabatten, Rasenfeldern, roten Ziegelsplitt, weißen Marmorkies und schwarzem Kohlebruch, die eine prächtige Farbkombination bieten.

Durch ein schmiedeeisernes Tor betritt man die vierte Terrasse. An den Treppen steht eine Brunnengrotte mit den Statuen der Flußgötter Danuvius und March.Auf der fünften Terrasse findet man Sphingen, Figuren der vier Jahreszeiten. Diese Terrasse ist symmetrisch angelegt und hat eine geschnittene Allee.

Auf der sechsten Terrasse befindet sich immer noch das Becken, in das zur Barockzeit das Wasser strömte. Heute ist es jedoch mit Schotter gefüllt und von den ursprünglichen Figuren sind noch die Allegorien Staatskunst, Kriegsruhm und ein Teil der Neptun-Thetis-Gruppe erhalten.

Das Marchtor befindet sich am Ende des Garten von Schloss Hof auf der siebenten Terrasse und markiert den Übergang von der unterworfenen in die freie Natur.

Schloss Hof Ansicht von außen inkl. Parkanlagen
Schloss Hof © Österreich Werbung, Fotograf: Lammerhuber

Heute ist Schloss Hof ein beliebter Ausflugs- und Veranstaltungsort zu jeder Jahreszeit. Empfehlenswerte Veranstaltungen sind beispielsweise der barocke Tierumzug, das Drachensteigfest sowie die jährlichen Oster- und Weihnachtsmärkte.

Anreise und Lage des Schlosses

Adresse: Schloss Hof 1, 2294 Schloßhof
Öffentliche Erreichbarkeit: Die GRAUE Linie des HopOn-Hop-Off-Busses verbindet Wien mit dieser Schlossanlage.
Karte:

Weitere Informationen zu Öffnungszeiten und Besichtigungsmöglichkeiten