in

Das Wiener Riesenrad: Wiens rundes Wahrzeichen

ganzjährig geöffnet und eines der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Donaumetropole

Es hat schon viel mitgemacht – und dreht sich heute so stolz um die eigene Achse wie eh und je: das Wiener Riesenrad. 65 Meter ragt die runde Konstruktion mit ihren Gondeln in den Himmel – und gilt heute als das Wahrzeichen Wiens.

In der Riege der städtischen Wahrzeichen steht es sogar noch vor Stephansdom und Schönbrunn. Und ist damit absolutes Sightseeing-Must für Österreicher wie Touristen.

Riesenrad im Prater, gesamte Ansicht
Riesenrad im Prater, © Österreich Werbung, Fotograf: Diejun

1897 wurde das Rad anlässlich des 50. Thron-Jubiläums von Kaiser Franz Josef I. errichtet. 20 Jahre später hätte es eigentlich abgerissen werden sollen – doch das Geld dafür fehlte. Und das Riesenrad blieb somit verschont. Und durfte sich weiterdrehen.

Ab den 1920er Jahren wurde es dank Hollywood zum Status-Symbol erhoben: Immer mehr Filme-Macher nahmen den ausgefallenen Bau in die Motive ihrer Filme auf. In den Wirren des Zweiten Weltkrieges erlitt das Rad im Jahr 1944 enorme Brand-Schäden – und wurde wieder aufgebaut. Seit 1947 dreht sich das heutige Wahrzeichen wieder.

Ausblick vom Riesenrad im Wiener Prater
Ausblick vom Riesenrad © Österreich Werbung, Fotograf: Popp Hackner

Heute bietet die Fahrt in einer Gondel des Wiener Riesenrads einen Ausflug in die Historie der Stadt – bei gleichzeitigem Panorama-Blick weit über die Dächer von Wien. Zudem ist der Riesenrad-Platz seit dem Jahr 2008 der neue, nostalgisch gestaltete Eingang zum Wiener Wurstelprater. Für das 120. Jubiläum im Jahr 2017 wurde eine Rundumerneuerung durchgeführt und auf Basis der Originalpläne von 1897 neugebaute aber mit Klimanlage und Heizung ausgestattete Gondeln ergänzt.

360-Grad Ausblick von der Riesenrad-Gondel auf die Stadt Wien:

Für die Spionage-Klassiker „Der dritte Mann“ und für den James-Bond-Film „Der Hauch des Todes“ wurde dieses Wahrzeichen als Drehort eingebunden.

360-Grad Ansicht des Praters im Bereich von Madame Tussauds und des Riesenrads:

Ein paar Fakten zur Geschwindigkeit und Dauer einer Fahrt: Das Riesenrad dreht sich gemächlich mit maximal 2,7 Kilometern in der Stunde. Die Fahrtdauer beträgt zwischen 12 und 15 Minuten.

Anreise und Lage des Wiener Riesenrads

Adresse: Riesenradplatz 1, 1020 Wien
Öffentliche Erreichbarkeit: U-Bahnlinie U1 oder U2, Haltestelle Praterstern oder Bahnfahrt mit S1 bis S4 oder S7 Haltestelle Bahnhof Praterstern
Karte:

Weitere Details zu den Angeboten des Wiener Riesenrads

Übrigens: Wer noch mehr Fernsicht und Weitblick möchte, pilgert zu den weiteren schönsten Aussichtspunkten von Wien!