in

Myrafälle in Muggendorf

eine 600m lange Klamm mit Wasserfällen

Die Klamm erstreckt sich über 600 Meter, der Untergrund des geschützten Naturdenkmals ist Kalkstein. Besonders idyllisch sind die kleinen Weiher am oberen und unteren Ende. Über 26 Brücken und zahlreichen Stegen wandert man die Klamm mit den Myrafällen in Muggendorf entlang, von der täglich 5 Millionen Liter Wasser herabstürzen. Entlang der Strecke informieren 11 Tafeln über die Geschichte sowie die Flora und Fauna der Myrafälle. Zu einer Pause lädt am oberen und unteren Ende jeweils eine Gaststätte ein.

Myrafälle – Die Kraft des Wassers

Auch wenn der Fluss Myra nur ein paar Kilometer lang ist, wurden zu früheren Zeiten viele Sägewerke und Mühlen von seiner Kraft angetrieben. Ende des 19. Jahrhunderts entstand, ausgehend durch den Österreichischen Touristenklub, eine Bewegung, die sich gegen die Ausnutzung der Myrafälle durch die Industrie und für den Erhalt dieser Schönheit der Natur einsetzte. Dennoch wurde ein Speicherwerk erbaut, dessen Betrieb 1975 eingestellt wurde.

Schon der Kaiser war beeindruckt

An hohen Besuch erinnert eine Tafel am Eingang der Klamm: Im September 1801 bestaunten Kaiser Franz II., Kaiserin Maria Theresia, Kronprinz Ferdinand Karl Leopold Josef und Erzherzogin Maria Ludovica die Myrafälle und waren bei ihrem Anblick bestimmt ebenso entzückt wie es seine Besucher heute noch sind.

Myra falls in Austria near Vienna
Myra falls / Myrafälle © eirwen / Fotolia.com

Video über das Ausflugsziel in den Wiener Alpen:

Anreise und Lage unseres Ausflugstipps

Adresse: Myrafälle 1, 2763 Muggendorf

Öffentliche Erreichbarkeit: Anfahrt mit dem Zug: mit der Südbahn bis Wiener Neustadt. Umstieg auf die Linie Wr.Neustadt-Gutenstein – Endstation: an der Haltestelle Pernitz/Muggendorf, danach eine Gehzeit für die Strecke Pernitz-Muggendorf 3/4 – 1 Stunde
Mit dem Rad über den Piestingtal-Radweg direkt erreichbar. Der gut markierte Radwanderweg zweigt in Pernitz ab und führt bis zu den Myrafällen. Hinweis für E-Bike-Radfahrer: In der Nähe des Eingangsbereichs befindes sich eine E-Bike Ladestation.
Karte:

Weitere Informationen über die Wasser- und Wanderwelt