in

Leopoldskirche – Kirche am Leopoldsberg

Kirche Sankt Leopold, dem heiligen Markgraf Leopold geweiht

Die heutige Kirche am Leopoldsberg wurde 1693 an der Stelle errichtet, an der die Kapelle des Heiligen Johannes bei der ersten Türkenbelagerung zerstört und zweite Kapelle, die Markgraf Leopold III. gewidmet war, bei der Zweiten Türkenbelagerung stark beschädigt wurde. Als letztere wieder instandgesetzt war, wurde sie prunkvoll ausgestattet, unter anderem mit einem Marienbild.

Von der Kapelle zur Kirche am Leopoldsberg

1720 baute man die Kapelle zu einer Kirche um. Die kreisrunde Kuppelschale mit den tonnengewölbten Kreuzarmen erhielt Eckräume, eine Vorhalle und zwei Fassadentürmchen. Der klassizistische Hochaltar mit dem Heiligen Leopold entstand 1790. Der Glorienschein enthält, wie zu dieser Zeit üblich, den Namen Gottes.

Außenansicht der Kirche am Leopoldsberg oberhalb der Stadt
Kirche am Leopoldsberg © zechal / 123RF.com

Restaurierungsarbeiten an Kirche und Burg

Ein Drittel der Kirche wurde im Zweiten Weltkrieg durch eine Fliegerbombe zerstört. Die Kirche wird, wie auch die Burg, zur Zeit renoviert und soll nach Fertigstellung wieder für die Öffentlichkeit für Messen und Feiern zugänglich sein. Da die Kirche am Leopoldsberg denkmalgeschützt ist und die Bauarbeiten auch durch archäologische Funde verzögert werden können, gibt es keinen genauen Zeitplan.

Lage und Karte: