in

Wiener Gulasch – Gulasch mit Rindfleisch

Das Gulasch war usprünglich eher eine einfach Suppe, welche von den ungarischen Rinderhirten in der Puszta am offenen Feuer zubereitet wurde. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts tauchte das pfeffriges Fleischgericht als Wiener Gulasch in den Niederschriften der Wiener Küche auf. In Wien entstanden auch viele Variationen, wie das Salongulasch oder Fiakergulasch.

fertiges Menü Rindsgulasch
Beef Goulash CC0 Pixabay

Wiener Gulasch – Wiener Küche

Die Hauptbestandteile des Saftgulasch sind mageres Rindfleisch und Zwiebel. Aufgrund der wenigen Zutaten wurde dieses Gericht auch gerne beim Militär gekocht. Unter Bezeichnung „Gulaschkanone“ versteht man einen großen Kessel auf einem fahrbaren Untergestell, welche für die Versorgung mitgenommen wurde. Die in der Zeit der Österreichisch-Ungarischen Monarchie entstandene Gulaschkultur prägt auch heute noch die Gastronomie der Stadt Wien.

Zutaten für ein Rindsgulasch

Als Faustregel gilt: Die verwendete Menge an Zwiebeln sollte mindestens drei Viertel des Fleischgewichts erreichen!

  • 1,5 kg Rindfleisch
  • 1,25 kg Zwiebel
  • 150 g Schmalz (oder Öl)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 4 EL Paprikapulver (edelsüß)
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Zitronenschale (gerieben)
  • etwas Apfelessig
  • 2 Wacholderbeeren (angedrückt)
  • Prise Majoran
  • eine Prise Kümmel (gemahlen)
  • etwas Zucker
  • Pfeffer (aus der Mühle)
  • Salz
  • 2 EL Mehl
  • 2 Liter Wasser

Zubereitung Wiener Gulasch

Die Zwiebeln in Streifen und das Fleisch in ca. 50 g schwere Würfel schneiden. Einen großen Topf bereit stellen und darin Schmalz oder Öl erhitzen. Dazu die Zwiebeln unter wiederholtem Rühren langsam goldgelb rösten. Die Gewürze wie Kümmel, Pfeffer, Majoran, Wacholderbeeren, Zucker und Salz kurz mitrösten. Das Paprikapulver wird eingerührt und das Tomatenmark, Knoblauch und Zitronenschale hinzugefügt, wobei dies dann rasch mit Essig und etwa 1 Liter Wasser abzulöschen ist.

Danach lässt man den Gulaschsaft, die Gulaschsuppe, aufkochen. Die Fleischwürfel werden hinzugegeben und anschließend lässt man dies dann cirka 2,5 Stunden dünsten. Im Verlauf dieser Zeit sollte man immer wieder einmal umrühren und bei Bedarf auch etwas Wasser nachfüllen.

Nach der Zeit des Dünstens wird das Ganze nochmals durchkochen lassen und mit Salz abgeschmeckt. Damit die Konsistenz angepasst wird, rührt man etwas Mehl mit wenig Wasser an und gibt dies noch hinzu. Als Beilage werden meist frische Semmeln hinzugegeben.

Video zur Zubereitung eines Gulasch

Unser Kochtipp

Man kann getrost etwas größere Mengen vorbereiten. Dieses Gericht ist gut gekühlrt auch problemlos an mehreren Tagen zu genießen. Meist schmeckt das Wiener Gulasch sogar erst am zweiten Tag so richtig gut. 🙂