in

Europas größtes Palmenhaus, im Schlosspark Schönbrunn

Ende des 19. Jahrhunderts von Kaiser Franz Joseph initiiert

Im Schlosspark von Schönbrunn steht es – das kaiserliche Palmenhaus, das Ende des 19. Jahrhunderts von Kaiser Franz Joseph initiiert wurde. Heute zählt das Palmenhaus zu einem Sightseeing-Must. Gerne wird es – als Ausflugsstation – vor oder nach einem Besuch im Tiergarten Schönbrunn besichtigt.

Palmenhaus Schönbrunn, Foto: robertprax/Pixabay
Palmenhaus Schönbrunn, Foto: robertprax/Pixabay

Palmenhaus – eine Klima-Reise um die Welt

Knapp 5.000 Quadratmeter Glas-Fläche überziehen die kleine Klima-Reise um die Welt: In drei Pavillons sind ebenso viele Klimazonen untergebracht. Die Temperaturen liegen zwischen rund 10 und rund 20 Grad Celsius. Flora und Fauna wachsen und gedeihen hier. Zwischen den mediterranen, tropischen und subtropischen Pflanzen und Blumen, der über 20 Meter hohen Palme oder der weltgrößten See-Rose tummeln sich winzige Wachteln und andere Laufvögel.

A post shared by Валя (@dzhkch) on

In der Glaskuppel schlafen kleine und große Arten von Fledermäusen. Exotische Vögel flattern unbehelligt durch die Räume. So gleicht der Besuch im Palmenhaus einer spannenden Tour durch die Tier- und Pflanzenwelt des Mittelmeer-Gebiets, von Süd-Afrika, Amerika, China oder des Himalayas. Und das in dem eindrucksvollen Gebäude aus ca. 45.000 Glas-Scheiben.

Damit ist das Palmenhaus in Wien übrigens auch das größte seiner Art in ganz Europa.

malo Lianne La Havas 🌴

A post shared by @flopi_disk on

Anreise und Lage des Palmenhauses

Adresse: im Schlosspark Schönbrunn, 1130 Wien
Karte:

Weitere Informationen über das Palmenhaus