in

Auwald-Paradies Nationalpark Donau-Auen

Natur-Juwel und Europa-Schutzgebiet

Auf 9.300 Hektar erstreckt sich der Nationalpark Donauauen und reicht von Wien bis zur Marchmündung an der slowakischen Grenze. 15 Kilometer von Wiens Stadtgrenze entfernt liegt das Besucherzentrum des Nationalparks Donauauen. Es hat seinen Sitz im revitalisierten Schloss Orth und bietet seinen BesucherInnen unter anderem

  • einen Aussichtsturm mit jährlich wechselnden Gast-Ausstellungen,
  • ein Museum, das über die Geschichte des berühmten Nationalparks informiert oder
  • die Nationalpark-Lounge, die Einblicke in das Unterwasser-Leben der Donau gibt.

Der Nationalpark Donauauen ist Mitteleuropas größte und intakte Aulandschaft, die unter anderem auch den berühmten Donauradweg beheimatet. Im Schutzgebiet befinden sich über 800 Pflanzen-Arten, über 30 Säugetiere-Arten, 100 verschiedene Brutvögel, rund 20 Reptilien- und Amphibien-Arten und an die 60 Fisch-Arten.

Die Landschaften des Nationalparks auf einen Blick

  • Donaustrom
  • Alt- und Seitenarme und Tümpel
  • Schotterbänke an Inseln und Ufern
  • Flachufer mit Verlandungen und Wasser-Land-Übergängen, steile Uferkanten
  • Auwald, Hangwald, Wiesen
Luftaufnahme der Donau-Auen, Donau und Wälder
Donau-Auen © Kovacs

„Au-Besetzung“ & Gründung des Nationalparks

1984 bedrohte der geplante Bau des Kraftwerks Hainburg des letzten längeren frei fließenden Donauabschnitts mit seinen Auwäldern. Die Folge waren österreichweite Proteste – und schließlich die berühmte „Hainburger Au-Besetzung“, eine gewaltlose Besetzung der Auwälder bei Stopfenreuth durch tausende Menschen. Nach mehreren erfolglosen Räumungsversuchen durch Polizeieinheiten im Dezember 1984 verordnete die österreichische Bundesregierung eine Nachdenkpause. Schließlich wurden weitere Forschungen angestellt, die die reichen Natur-Schätze des Gebiets immer weiter freilegten. Der Bau des Kraftwerks wurde somit abgeblasen.

Am 27. Oktober 1996 wurde schließlich zwischen der Republik Österreich und den Bundesländern Wien und Niederösterreich der Staatsvertrag zur Errichtung und Erhaltung eines Nationalpark Donau-Auen unterzeichnet. Der Nationalpark Donau-Auen war damit offiziell gegründet.

Führungen

Das breite Angebot an Führungen und Events im Naturpark glieder sich u.a. in

  • Gruppen- und Individual-Führungen,
  • Erlebnis- und Themen-Wanderungen,
  • Boots-/Kanu-Touren
  • Specials für Kinder aller Altersgruppen
  • Feste, Workshops uvm.

Öffnungszeiten:

März bis September: täglich 09:00-18:00
Oktober bis November: täglich 09:00-17:00
November bis März: Montag-Freitag 09:00-13:00

Anreise und Lage des Nationalparks

Adresse: 2304 Orth an der Donau
Adresse Besucherzentrum: Schloss Orth, 2304 Orth/Donau
Öffentliche Erreichbarkeit:

  • ÖBB-Postbus-Linie 391. Abfahrt bei der U2/Aspernstraße, Wonkaplatz Süd, Fahrtrichtung Hainburg. Haltestellen in Groß-Enzersdorf, Schönau, Orth/Donau, Eckartsau, Stopfenreuth.
  • Schnellbahn Linie S7, Abfahrt bei Wien Floridsdorf, Praterstern oder Wien Mitte, Fahrtrichtung Wolfsthal. Stationen in Maria Ellend, Haslau, Regelsbrunn, Petronell, Hainburg.
  • Personenfähre (keine PKWs!) von Haslau aus.
  • Autobus-Linie 92B ab U2/Donaustadtbrücke oder Autobus-Linie 93A ab U1/Kagran

Karte:

Weitere Informationen zum Nationalpark Donau-Auen