in

Beethoven Museum – Gedenkstätte an den Komponisten

umfassenden Gedenkstätte in der ehemaligen Beethoven Wohnung Heiligenstadt

Die ehemalige Beethoven Wohnung Heiligenstadt wurde zum Beethoven Museum, einer umfassenden Gedenkstätte, erweitert. Das Leben und Werk Ludwig van Beethovens ist untrennbar mit Wien verbunden. 1787 kam der Komponist Ludwig van Beethoven erstmals nach Wien, um bei Mozart zu studieren. Ab dem Jahr 1792 lebte und arbeitete er durchgehend in dieser Stadt.

Heiligenstadt war im frühen 19. Jahrhundert ein Weinhauer-Ort. Durch eine Badeanstalt und deren Heilkraft wurden viele Kurgäste angelockt. Auch Beethoven suchte hier Heilung oder zumindest eine Besserung seines Gehörleidens.

Außenanischt Hofbereich des Wohngebäudes
Wohnung – Foto: Hertha Hurnaus © Wien Museum

Ausstellungsparcours im Beethoven Museum

Die Ausstellungsparcours führen durch 14 Räume, welche die Geschichte des Hauses, Beethovens Übersiedlung von Bonn nach Wien, seinen Aufenthalt im damaligen „Kurort Heiligenstadt“ und das Komponieren aufzeigen.

Als er erfahren hatte, dass es für seine Taubheit keine Heilung geben wird, schrieb Beethoven in seiner Verzweiflung sein „Heiligenstädter Testament“. Dennoch arbeitete er an großen Werken.

 

Ausstellungsbereiche in der Wohnung in Heiligenstadt
Wohnung – Foto: Hertha Hurnaus © Wien Museum

Beethoven Wohnungen in Wien

Zu den Standorten des Wien Museum gehören drei Wohnungen, welche mit Beethoven verbunden sind. Seine Wohnung im Pasqualatihaus im Zentrum der Stadt bewohnte Beethoven zwischen 1804 und 1815 immer wieder. Er arbeitete dabei an seiner Oper „Fidelio“ und an Klavierstücken wie „Für Elise“. Weiters wohnte er im Eroicahaus, wo zwischen Mai und November 1803 ein großer Teil seiner 3. Symphonie der „Eroica“ enstand.

Anreise und Lage

Adresse: Probusgasse 6, 1190 Wien
Öffentliche Erreichbarkeit: Buslinie 38A, Haltestelle Armbrustergasse und 3 Minuten Fußweg
Karte:

Weitere Informationen zu den Öffnungszeiten.