in

Mozarthaus Vienna: Wohnung und Museum

Originale Räumlichkeiten des großen Komponisten

Im Mozarthaus Vienna konnte die einzige unter allen Wiener Wohnungen des Musik-Genies Wolfgang Amadeus Mozart erhalten bleiben. Noch dazu gilt diese als die schönste und größte Wohnung, die sich Mozart jemals leisten konnte. Darüber hinaus komponierte er hier mehr, als irgendwo anders.

Neben den originalen Räumlichkeiten geben multimediale Installationen einen großen Einblick in das Leben und Schaffen des großen Künstlers. Geöffnet ist das Museum täglich von 10 bis 19 Uhr. Im Untergeschoß befindet sich außerdem der berühmte Bösendorfer-Saal, wo seit 2010 laufend abwechslungsreiche Konzert-Programme gestaltet werden.

Ansicht des Eingangsbereichs des Mozarthauses
Mozarthaus © Mozarthaus Vienna/David Peters

360-Grad-Ansicht des Gebäudes:

Die Mozart-Wohnung

In diesen 4 Zimmern mit 2 Kabinetten und Küche lebte Wolfgang Amadé Mozart mit seiner Familie von 1784 bis 1787. In dieser Zeit komponierte er Werke wie „Le Nozze di Figaro“ oder einen Teil der „Haydn-Quartette“. Diese Wohnung war außerdem die größte und teuerste, die der Komponist jemals bewohnte. Als einzige von Mozarts Wohnungen in Wien konnte diese erhalten bleiben – gemeinsam mit Bildern und Dokumenten, Möbeln und anderen Gegenständen aus Mozarts Zeit.

Mozart's Arbeitzimmer wird hier vermutet
vermutetes „Arbeitszimmer“ © Mozarthaus Vienna/David Peters

Weitere Ausstellungsbereiche

Der 3. Stock zeigt zum einen die persönliche wie gesellschaftliche Situation von Wolfgang Amadeus Mozart in Wien. Zum anderen führt eine Multimedia-Installation durch alle städtischen Wohn-Orte des Komponisten während seiner Wiener Jahre.

Ausstellungsraum des Komponisten Mozart in Wien
Ausstellungsraum Mozarts © Mozarthaus Vienna/David Peters

Im 2. Stock geht u.a. auf die wichtigsten Musiker- und Komponisten-Kollegen von Mozart ein – auch auf seine Zusammenarbeit mit dem Librettisten Lorenzo da Ponte (Opern: „Le nozze di Figaro“, „Don Giovanni“). Dabei entführen historische Stuck-Decken und Wand-Malereien in die dekorative Vergangenheit. Weiters werden ein Überblick über den Lebensabend von Mozart und eine Theater- sowie Medien-Installation zu „Die Zauberflöte – Das göttliche Lachen“ und „Figaro Parallelo“ präsentiert.

Spielzimmer von Mozart wird hier vermutet
vermutetes „Spielzimmer“ © Mozarthaus Vienna/David Peters

Gästezimmer im Haus mit historischem Sessel:

Gästezimmer mit historischem Möbelstück aus Mozarts Zeit,
Gästezimmer mit historischem Möbelstück © Mozarthaus Vienna/David Peters

Der Bösendorfer-Saal im Mozarthaus

Aus dem historischen Barock-Gewölbe im 2. Unter-Geschoß vom Mozarthaus Vienna wurde ein multifunktionaler Event-Ort geschaffen: Seit 2010 besteht eine Kooperation mit der weltberühmten Klavier-Manufaktur Bösendorfer. Darum heißt der Saal seitdem auch Bösendorfer-Saal. Geboten wird hier ein spannendes Konzert-Programm – übers ganze Jahr hinweg.

Anreise und Lage

Adresse: Domgasse 5, 1010 Wien
Öffentliche Erreichbarkeit: U-Bahn-Linien U1, U3 (Station Stephansplatz), Bus-Linie 1A (Station Stephansplatz)
Karte:

Weitere Informationen über die Öffnungszeiten des Museums