in

Karl-Marx-Hof – einer der bekanntesten Gemeindebauten Wiens

Die Stadt in der Stadt als Paradebeispiel für Sozialen Wohnbau

Nach Plänen von Stadtbaumeister und Schüler von Otto Wagner, Karl Ehn, gebaut und 1930 offiziell erreicht, ist der Karl-Marx-Hof das längste zusammenhängende Gebäude der Welt. Rund 5000 Bewohner hatten in den über 1300 Wohnungen Platz. Das Gebäude verläuft über 1,2 Kilometer entlang vier Straßenbahn-Haltestellen, was es auch für Ortsunkundige quasi unmöglich macht, den richtigen Ausstieg zu verpassen.

karl-marx-hof building main front wall view
karl-marx-hof building © graphia76 / 123RF.com

Gemeindebau neu gedacht

Der Hof ist ein Paradebeispiel für den Sozialen Wohnbau seiner Zeit. Zusätzlich zu den Mietwohnungen gab es viele Gemeinschaftseinrichtungen. Von Bädern, über Kindergärten und einer Bibliothek bis hin zu Zahnklinik, Postamt, Kaffeehäusern und Geschäftslokalen wurden zahlreiche Möglichkeiten für den Bedarf des täglichen Lebens geschaffen. Viele dieser Einrichtungen gibt es heute nicht mehr.

Der reine Ziegelbau wurde in Art déco gebaut, der mittlere Trakt mit seinen sechs Türmen, den hohen Durchfahrten und den massiven Fahnenstangen, ist dabei besonders beeindruckend. 80 Prozent des 150.000 Quadratmeter großen Areals auch „Stadt in der Stadt“ genannt, werden als Spiel- und Gartenfläche genutzt.

landmark karl-marx-hof building
Statue bei Karl-Marx-Hof © jewhyte / 123RF.com

Karl-Marx-Hof – Zentrum des Widerstands

Der Karl-Marx-Hof war im Jahr 1934 Zentrum des Widerstandes gegen den Faschismus. Heute erinnert eine Gedenktafel in der Boschstraße daran, dass es die österreichischen Arbeiter waren, die als erste gegen den Faschismus eintraten.

Im Waschsalon, in der Halteraugasse 7, befasst sich eine Dauerausstellung mit der Geschichte des Roten Wiens und dessen Sozialbau von 1919 bis 1934. Hier gibt es auch immer wieder Sonderausstellungen zu diesem Thema.

Anfang der 90er Jahre wurde der Bau unter Einbindung der Bewohner generalsaniert.

Anreise und Lage des Gemeindebaus

Adresse: Heiligenstädter Str. 82, 1190 Wien
Öffentliche Erreichbarkeit: Bahnhof Wien Heiligenstadt, oder U-Bahnlinie U4, Haltestelle Heiligenstadt Bf
Karte: