in

Die Kaisergruft – auch Kapuzinergruft – von Wien

Begräbnisstätte der Habsburger und Habsburg-Lothringer in Wien

Wiens Kaisergruft ist ein Museum der speziellen Art: Von 1633 bis 2011 wurden hier die Gebeine der Familie Habsburg und Habsburg-Lothringen bestattet. Das Museum wird auch oft umgangssprachlich Kapuzinergruft genannt, da sich die Kapuziner-Mönche um die Gruft kümmern: Die Kapuzinergruft ist ein gemeinnütziger Betrieb des Kapuzinerordens in der Provinz Österreich-Südtirol.

Ein Besuch der Kaisergruft lohnt sich in jedem Fall: Nicht nur liegen hier große Politikerinnen und Politiker der letzten vier Jahrhunderte begraben. Auch die teils prächtigen und kunstvollen, teils schlichten und lieblosen Särge zeugen in spannender Art und Weise von der kaiserlichen Familie und ihrer Tragödien – genauso wie von der österreichischen und europäischen Geschichte.

Große Persönlichkeiten – bestattet in der Kaisergruft

Mit in Summe rund 150 bestatteten Personen wurde die Kaisergruft im Verlauf der Jahrhunderte laufend erweitert. Verschiedene baulich verewigte Epochen wie Rokoko oder Barock bezeugen diesen Zeit-Verlauf – und die architektonische und künstlerische Mode im Wandel der Zeit.

 

Särte von Kaiserin Elisabeth ("Sissi"), Kaiser Franz Joseph I. und Kronprinz Rudolf in der Kaisergruft
Särge von Franz Joseph, Sissi und Rudolf © Christan Bach/Wikimedia

Unter den 12 Kaisern und 19 Kaiserinnen bzw. Königinnen sticht der aufwändige Doppel-Sarkophag von Kaiserin Maria Theresia und Kaiser Franz I. natürlich besonders heraus. Auch die weltberühmte Kaiserin Elisabeth („Sissi“) oder Kronprinz Rudolf fanden in der Kaisergruft ihre letzte Ruhestätte. Die letzten Habsburger, die hier zu Grabe getragen wurden, waren Kaiserin Zita 1989 sowie Otto Habsburg 2011.

Makaber und historisch wertvoll zugleich ist der Umstand, dass die Herzen der Habsburger in der eigenen Herzgruft in der Augustinerkirche bestattet wurden.

Maria-Theresia-Gruft unter anderem mit dem Doppelsarkophag von Maria Theresia und Franz Stephan
Die Maria-Theresia-Gruft in der Kapuzinergruft © Bwag/Wikimedia

Besichtigungen und Führungen

Geöffnet hat die Kapuzinergruft täglich 10 bis 18 Uhr, Donnerstag 9 bis 18 Uhr. Besonders gut lässt sich das Land der kaiserlichen und königlichen Toten jedoch in einer Führung erkunden: Die Führungen dauern rund 1 Stunde – und finden regelmäßig statt:
Mittwoch bis Samstag,
14:00 Uhr deutsch, 15:30 englisch (auch zweisprachig engl./dt. möglich).

TIPP: Es gibt nun auch eigene Kinderführungen. Hofdame Eva lädt zu einer Reise durch die Geschichte der Habsburger. (Altersempfehlung: Kinder von 7 bis 13 Jahren.)

360-Grad-Ansicht der Kapuzinergruft

Anreise und Karte des Kapuzinerklosters

Adresse: Tegetthoffstraße 2, 1010 Wien
Öffentliche Erreichbarkeit: U-Bahn: U1, U2, U3, U4 (Karlsplatz) Straßenbahn: D, J, 1, 2, 62 (Karlsplatz)
Karte:

Weitere Details zu den Führungen und Zeitpunkten