in

Alte Donau – der Altarm der Donau in Wien

Obwohl die Alte Donau weder mit der Neuen noch mit dem Hauptstrom der Donau verbunden ist, war sie lange Zeit einer der vielen verzweigten Arme der Donau. Die Alte Donau liegt nordöstlich des Hauptstroms und ist heute eines der beliebtesten Naherholungsgebiete der Stadt, auch dank der guten Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel. Mehrere Strandbäder, ein Kletterpark, Bootsverleihe, Restaurants und ein Wasserpark bieten Besuchern ein großes Freizeitangebot.

Skyline an der Alten Donau (22. Bezirk)
Skyline des alten Bereichs der Donau, © Kronsteiner/PID

Alte Donau – Die Entstehung

Im Bereich zwischen der heutigen Alten Donau und der Neuen Donau war der Fluss früher sehr verzweigt und bildete ein weitreichendes Augebiet. Durch die Donauregulierung von 1870-75 wurde dieser Bereich vom Hauptarm abgetrennt und ist seitdem ein Binnengewässer. Hier wurde das erste Donaudampfschiff Österreichs gebaut.

Seit Ende des 20. Jahrhunderts kommt es vermehrt zu Umweltproblemen durch Überdüngung und daraus folgende Algenbildung. Daher ist der alte Bereich seit 2016 wieder über einen biologischen Bodenfilter mit dem Hauptarm verbunden und erfreut sich seitdem wieder hoher Wasserqualität. Mehrere Renaturierungsmaßnahmen in den letzten Jahren führten zudem zu einer erhöhten Artenvielfalt, wodurch gefährdete Pflanzen- und Tierarten wieder angesiedelt werden konnten.

Freizeit und Erholungsgebiet

Dieser Bereich der Donau ist bei Menschen aus nah und fern beliebt. Jedes Jahr kommen hier circa 1.2 Millionen Badegäste zu Besuch, um das städtische Naherholungsgebiet zu genießen.

Schwimmen kann man hier fast überall. Gratis baden kann man beispielsweise an mehreren Liegewiesen wie dem Romaplatz, der Rehlacke, oder dem Kaiserwasser. Zudem gibt es vier Sommerbäder, wie das Gänsehäufel oder das Bundesbad „Alte Donau“, die allesamt zum Baden einladen. An der Ostseite der Donau befinden sich gleich drei Badestege, die mit Liegemöbeln der „Sinus-Welle“ ausgestattet wurden.

Neben Schwimmangeboten gibt es auch ein großes Radwegnetz und Spazierpfade am Ufer entlang. Hinzu kommen zwei Segel- und Surfschulen, Stand Up Paddling, Tretboot-, Kanu- und Kajakvermietung, die Möglichkeit einer Bootsfahrt und zahlreiche Schanigärten. Einmal im Jahr findet am unteren Teil ein Feuerwerk statt, welches vom Ufer aus von tausenden Zuschauern bewundert wird.

Lage und Karte: