in

Römisch-katholische Kirche Maria am Gestade

Gotisches Juwel in der Innenstadt

Nicht nur die römisch-katholische Kirche selbst ist von ausgesprochener Schönheit, auch das Viertel rund um Maria am Gestade unweit vom Schwedenplatz gilt als bezaubernde Gegend. Aufgrund des spärlichen Platz rund um die Kirche ist die beste Foto-Perspektive die Kirchenfront. Das Innere entschädigt den Besucher dafür aber sofort, ein hübscher, ruhiger, angenehmer Ort zur Besinnung, an dem der Heilige Clemens Maria Hofbauer seine Ruhestätte hat.

Der Name „am Gestade“ erinnert daran, dass früher das Steilufer (Hochgestade) samt Kirche am Donauarm lag, welcher am heutigen Salzgries fließt. Somit war sie unter anderem die Kirche der Fischer und Donauschiffer. Maria Gestade zählt, wie auch Peterskirche und Ruprechtskirche, zu den ältesten Kirchen Wiens.

Geschichte der Kirche Maria am Gestade

Die Geschichte Kirche Maria am Gestade ist nicht eindeutig belegt, es soll sich aber früher eine Kapelle an ihrem Standort befunden haben, welche wahrscheinlich bereits im 9. Jahrhundert errichtet wurde. Nachdem die Kirche nicht in bestem Zustand war und unter Napoleon als Pferdestall herhalten musste, wurde 1820 den Redemptoristen anvertraut. Heute dient sie der tschechischen und slowakischen Glaubensgemeinschaft als Gotteshaus.

church of mary at the shore maria am gestade, circa 1414
Maria am Gestade © joymsk / 123RF.com

Highlights der Kirche Maria am Gestade

  • hübscher Blick vom Langhaus auf den romantisch-neugotischen Hochaltar (Frater Thomas Marzik, 1845/46)
  • seit dem Mittelalter erhalten gebliebene gotische Glasgemälde erhalten, eingesetzt in die Chorfenster
  • gotische Pfeilerstatuen im Chor
  • hochgotische Steinskulpturen
  • Votivtafel von Offizial Kaspar Hornberger
  • Perger-Kapelle mit Renaissance-Altar gestiftet von Johann Perger
  • Kapelle mit Altar des Hl. Clemens Maria Hofbauer, dem Stadtpatron Wiens
  • Mauracher-Orgel auf der Westempore (1911)
Außenanischt der gotischen Kirche Maria am Gestade
Maria am Gestade © sedmak / 123RF.com

Info zu Foldern und Messen in mehreren Sprachen

Für die Besucher der Kirche Maria am Gestade sind Informations-Folder in mehreren Sprachen erhältlich. Als eine der ältesten Kirchen Wiens erfreuen sich Besucher aus aller Welt an diesem nicht ganz so bekannten „Neugotischen Meisterwerk“, wie ein Besucher schwärmte. Sonn- und Feiertagsmessen werden in tschechischer, deutscher und französischer Sprache abgehalten.

interior view of maria am gestade church, a famous gothic church
interior view © tupungato / 123RF.com

Wen diese Besucher-Meinungen noch nicht überzeugen, dem sei folgende noch zu Herzen gelegt: Synagoge, Eiscreme und Hotdog gleich nebenan – da muss man doch einfach hin. Das bunte Veranstaltungsprogramm findet man auf der Website des Redemptoristen-Kolleg Maria am Gestade.

360-Grad Innenansicht der Pfarrkirche

Anreise und Lage des Gotteshauses

Adresse: Salvatorgasse 12, 1010 Wien
Öffentliche Anreise: U-Bahn Linien U1, U3, U4 Stationen Herrengasse, Stephansplatz, Schwedenplatz.
Karte:

Weitere Informationen zu den Gottesdiensten und Veranstaltungen