in

Kurzparkzonen in Wien – gebührenpflicht für’s Parken

Parkkosten, gratis parken, Bezirke, kostenpflichtiges Parken.

Wer mit dem Auto nach Wien kommt, sollte sein Fahrzeug entweder gleich in eine der kostengünstigen Parkgaragen am Stadtrand abstellen, oder sich betreffend der Kurzparkzonen in Wien vertiefend informieren. Denn in den meisten der Wiener Bezirke gibt es flächendeckende Kurzparkzonen.

parkende Autos vor dem H&M Shop
H&M Parken © Zr

Kurzparkzonen in Wien – Welche Bezirke?

Zu den kostenpflichtigen Zonen zählen die Bezirke 1 bis 9 und 20:
Montag bis Freitag, ausgenommen an Feiertagen 9 – 22 Uhr, max. Parkdauer 2 Stunden

Weiters zählen auch die Bezirke 10, 11, 12 und 14 bis 18 zu den kostenpflichtigen Zonen:
Montag bis Freitag, ausgenommen an Feiertagen 9 – 19 Uhr, max. Parkdauer 3 Stunden

Lediglich in der Nähe der Stadthalle gibt es eine Sonderregelung:
Montag bis Freitag 9 – 22 Uhr; Samstag, Sonntag und an Feiertagen 18 – 22 Uhr, max. Parkdauer 2 Stunden

Achtung Geschäftsstraßen: Hier ist die Parkdauer kürzer, d.h. zu den festgelegten Zeiten darf man längstens 1,5 Stunden parken.

Wie lange darf man Parken in Wien?

  • In den Bezirken 1 bis 9 und 20 maximal 2 Stunden
  • In den Bezirken 10 bis 12 und 14 bis 18 maximal 3 Stunden.

Was kostet eine Stunde Parken in Wien?

Eine Stunde parken kostet 2,10 Euro.

Welche Parkscheine gibt es in Wien?

Flächendeckende Kurzparkzonen gibt es in 18 Wiener Bezirken. Zu den festgelegten Zeiten ist in diesen Bezirken das Parken kostenpflichtig, d.h. es sind je nach der Dauer des Parkens Parkgebühren zu bezahlen. Dies kann in Form einer Hinterlegung eines Parkscheines sein, oder mittels Handy Parken.

Folgende Parkscheine gibt es:

  • Parkdauer 15 Minuten: gratis / kostenfrei
  • Parkdauer 30 Minuten: 1,05 Euro
  • Parkdauer 60 Minuten: 2,10 Euro
  • Parkdauer 90 Minuten: 3,15 Euro
  • Parkdauer 120 Minuten: 4,20 Euro

Wo kann man Parkscheine kaufen?

Parkscheine sind erhältlich bei:

  • Fahrscheinautomaten der Wiener Linien
  • Tabak-Trafiken
  • Tankstellen
  • Zigarettenautomaten
  • Vorverkaufsstellen der Wiener Linien
  • Zigarettenautomaten
  • online via „Handyparken

Wie lange kann man ohne Parkschein parken?

Ab dem Zeitpunkt des Abstellens eines Fahrzeugs benötigt man einen Parkschein. Somit besteht eigentlich auch für kurze Stehzeiten eine Gebührenpflicht. Jedoch gibt es für kurze Entladetätigkeiten oder schnelle Einkäufe die Möglichkeit sogenannte 15-Minuten-Parkscheine zu benutzen. Diese Gratisparkscheine erlauben es, ein Fahrzeug 15 Minuten kostenfrei zu parken.

Auch diese Art von Parkscheinen ist an den oben genannten Verkaufstellen erhältlich. Hinweis: Diese Gratisparkscheine dürfen nicht mit Anderen kombiniert hinterlegt werden!

Wann ist es parken?

Ab der 1. Minute des Abstellens eines Autos fällt dies unter „parken“. Dies betrifft auch kurze Stopps wenn man schnell ein Frühstücksgebäck holen möchte oder eine kurze Beladung / Entladung durchführen möchte. Für derartige Aktivitäten stehen 15-Minuten-Gratisparkscheine zur Verfügung.

Wann beginnt die Kurzparkzone in Wien?

Kurzparkzonen sind nur bei den Zufahrten und Ausfahrten des jeweiligen Bezirks beschildert. Die Beschilderung zeigt wo der „Kurzparkzone Anfang“ und das „Kurzparkzone Ende“ verläuft. Achtung Geschäftsstraßen, hier gelten Sonderregelungen.

Ist am Samstag Kurzparkzone in Wien?

Nein, die flächendeckende Kurzparkzonen-Regelung gilt nur von Montag bis Freitag. Lediglich in der Nähe der Wiener Stadthalle gibt es eine Sonderregelung. Hier ist auch am Samstag das Parken von 18 bis 22 Uhr kostenpflichtig.

Ist an Feiertagen Kurzparkzone?

Nein, an Feiertagen gibt es in den Bezirken keine Kurzparkzonen. Die flächendeckende Kurzparkzonen-Regelung gilt nur von Montag bis Freitag. Lediglich in der Nähe der Wiener Stadthalle gibt es eine Sonderregelung. Hier ist auch an Feiertagen das Parken von 18 bis 22 Uhr gebührenpflichtig.

Tipp fürs Parken bei einer Reise nach Wien

Sofern das Hotel keinen Parkplatz bietet sollte man sich die Aufwände durchrechnen, denn ein günstiger Parkplatz in einer der Parkgaragen am Stadtrand kann durchaus eine gute Alternative sein. Diese Parkgaragen haben alle eine U-Bahnanbindung und somit kommt man relativ schnell vom Parkplatz zur Unterkunft.