in

Wiener Kammerspiele: „Filial-Bühne“ der Josefstadt

Moderne Boulevard-Unterhaltung in der City

Im Herzen Wiens sind die Wiener Kammerspiele daheim: Das moderne Theater präsentiert regelmäßig Publikumslieblinge und Stars aus Fernsehen, Film und Kabarett – in unterhaltsamen Boulevard-Stücken. Durch die Organisation durch das Theater in der Josefstadt gelten die Kammerspiele umgangssprachlich auch als Filial-Bühne der Josefstadt.

Fassade der Kammerspiele Josefstadt
Kammerspiele © Astrid Knie

Geschichte

Bereits 1910 wurden die Wiener Kammerspiele gebaut, nach einem Entwurf von Franz Freiherr von Krauss und Josef Tölk. Anfangs noch „Residenzbühne“ bzw. „-theater“ benannt, etablierte sich ab 1916 der Name „Wiener Kammerspiele“.

Damals wie heute stehen laufend die großen Namen der österreichische Unterhaltungsszene am Programm – unter anderem spielten hier bereits Max und Alfred Böhm, Otto Schenk und Helmut Qualtinger, Senta Berger und Elfriede Ott, Hans Moser oder Johannes Heesters.

Dabei standen die Kammerspiele zeitweilig unter dem Dach des Deutschen Volkstheaters – genauso wie sie temporär eine Interessensgemeinschaft mit den Reinhardt-Bühnen in Wien und Berlin bildeten. 1931 wurden sie gemeinsam mit dem Raimundtheater geführt – und kurz danach geschlossen. Anschließend wurden sie vom Theater in der Josefstadt mit-organisiert. 1939 und 1973 erfolgten jeweils Umbau bzw. Umgestaltung des heute 528 BesucherInnen fassenden Theaters.

1988 übernahm der beliebte österreichische Schauspieler Otto Schenk als „spielender Direktor“ die Josefstadt, sein Nachfolger war der ebenso bekannte Helmuth Lohner.

Unter der Intendanz von Herbert Föttinger ab 2006 kam es auch zur bisher letzten großen Sanierung im Jahr 2013.

Zuschauerraum mit Gästen bei der Aufführung
Zuschauerraum mit Bühne © Astrid Knie

Programm-Liniemmerspiele

Das Erfolgsrezept aus unterhaltsamen Stücken zum Lachen einerseits und beliebten SchauspielerInnen andererseits ist bis heute ungebrochen: Aktuell gilt das chice Theater als moderne, urbane Komödie – mit gesellschaftlich relevanten, ironischen und intelligenten Aufführungen. Auf der Bühne stehen dabei nach wie vor Lieblinge aus Film/TV und Kabarett.

Blick in den Zuschauerraum
Zuschauerraum © Astrid Knie

Anreise und Lage der Wiener Kammerspiele

Adresse: im Steyrerhof / Rotenturmstraße 20, 1010 Wien
Öffentliche Erreichbarkeit: U-Bahnlinien U1, U4 (Haltestelle Schwedenplatz)
Karte:

Informationen zu den aktuellen Vorstellungen