in

Traditionsreiche Betriebe welche geschlossen wurden

Wir lieben traditionsreiche Lokale und die lange Geschichte die hinter diesen Betrieben steht. In einigen dieser bekannten Kaffeehäuser, Restaurants usw. verbrachten sogar berühmte Künstler ihre Zeit und schrieben dort Notizen oder weltbekannte Werke. Einige dieser historischen Häuser mussten in den letzten Jahre leider schließen und dennoch sind sie erwähnenswert, da diese Lokale uns in Erinnerung bleiben und noch lange im Gespräch sein werden.

Gasthaus – Restaurant Sperl

Nach 93 Jahren wurden das traditionsreiche Lokal im Juni 2018 geschlossen. Das Gasthaus Sperl befand sich in Wieden, in der Karolinengasse und bewirtete seine Gäste mit Wiener Hausmannskost. Beliebt war es vor allem auch aufgrund eines schönen Gastgartens im Innenhof und der für viele Besucher ausgezeichneten Küche.

Da das Gebäude abgerissen wird, gibt es auch keinen nachfolgenden Betrieb.

Café Griensteidl

Im späten 19. Jahrhundert war das Cafe Griensteidl ein berühmtes Künstlerlokal. Namhafte Personen wie Hugo von Hofmannsthal, Arthur Schnitzler, Arnold Schönberg, Hugo Wolf und Stefan Zweig besuchten das beliebte Kaffeehaus am Michaelerplatz. 1897 wurde damalige Palais Dietrichstein im Zuge der Neugestaltung des Michaelerplatzes entfernt und an selbiger Stelle das Palais Herberstein errichtet. Im Jahr 1990 eröffnete wieder ein Café Griensteidl, welches aufgrund der Geschichte und der Namensgleichheit eine hohe Bekanntheit hatte.

Im Jahr 2017 wurde das traditionsreiche Café Griensteidl jedoch geschlossen. Derzeit wird unter dem neuen Namen „Café Klimt“ ein klassisches Kaffeehaus inklusive Souvenirshop geführt.